Kolumbien Infos

KOLUMBIEN INFOS

Allgemeines

Oder warum man als Atheist anfängt das Kreuz zu machen.




Keine Angst, Kolumbien hat viel Wifi.

Fast alle Unterkünfte und guten Restaurants haben Wifi kostenlos.

 

Apps:

Welche Apps empfehlen wir dir:

 

  • Google Maps - hat immer funktioniert, Offline Karten haben wir in den Hostels runtergeladen.

  • Uber oder Easytaxi in den Städten eine Alternative zu den Taxis.

  • Paypal - Alternative zu Kreditkarten und gute Bezahlmöglichkeit bei einigen Hostels. 

  • Booking - einfache Buchung der nächsten Unterkunft 

Die Währung Kolumbiens ist der Peso. Es gibt Scheine in Höhe von $1.000, $2.000, $5.000, $10.000, $20.000 und $50.000, und Münzen in Höhe von $50, $100, $200, $500 und $1.000.

Geld wechseln sollte niemals auf der Straße gemacht werden. Grosse Noten für sehr kleine Beträge sind schwierig abzugeben.

GELDAUTOMATEN

Meistens hat es in jeder Stadt und Städtchen am Hauptplatz Geldautomaten.

GELD-/EC-KARTEN

In den meisten großen Warenhäusern, Läden, Supermärkten, Hotels besteht die Möglichkeit, mit EC-Karte zu bezahlen.

KREDITKARTEN

In den meisten Hotels, Restaurants und Geschäften kann man mit Kreditkarte bezahlen, wie Visa oder Master Card.

Habt immer eine Ausweiskopie dabei, manchmal wird diese verlangt beim Karten bezahlen.




image-4.jpg

Einkaufen

In großen Städten gibt es Supermärkte und Boutiquen internationaler Handelsketten, in denen weltweit bekannte Markenware erhältlich ist. In kleineren Orten ist es mitunter schwieriger, Ware zu kaufen, die man von daheim kennt. 

Die Öffnungszeiten der Läden und Märkte variieren. Man wird jedoch in größeren Orten zu jeder Tageszeit einen Laden finden, in dem man Nahrungsmittel und Notwendiges einkaufen kann.

Shopping-Malls

In Bogota und Cali gibt es viele Einkaufszentren. Diese Städte sind ideal für Leute, die gerne durch moderne Einrichtungen laufen mit großen Läden und auf Schuhe und Modeaccessoires spezialisierten Geschäften. In der Hauptstadt bekommt man auch hochwertiges Kunsthandwerk und man kann Antiquitätenmärkte besuchen. 

 





Unterwegs vor Ort

Das Bussystem Kolumbiens ist sehr gut ausgebaut und der Bus ist das Hauptverkehrsmittel des Landes.

 

Trotzdem eine Warnung vorne weg: Die Busfahrer in Kolumbien sind eine Klasse für sich. Im 5 Gang beschleunigen auf die Kurve zu fahren, erst in der Kurve merken das man zu schnell reingeht, dann Abbremsen ohne zu Schalten und dann so langsam weiterfahren bis der Motor den Geist aufgibt oder der Fahrer doch noch runterschaltet. Und da in Kolumbien viele Strecken kurvig sind wiederholt sich das mehrfach. Reisetabletten sind hier von Vorteil. Und beobachtet die Fahrer beim Einstigen, sie machen immer ein Kreuz auf der Brust bevor sie abfahren.

 

Mit dem Bus kommt man überall hin und vor allem günstig von A nach B. Busse fahren sehr häufig, somit ist langes Warten selten. Meistens nur wenige Minuten.

In größeren Städten gibt es Busbahnhöfe (Terminal de Pasajeros). In kleineren Orten fahren die Busse meist in der Nähe der Plaza ab. Es ist nicht zwingend notwendig Tickets im Voraus zu kaufen, außer in der Hauptreisezeit der Kolumbianer sowie möglicherweise für längere oder selten befahrene Strecken. Für kleine Busse signalisiert man den Haltewunsch einfach per Handzeichen. Diese fahren teilweise auch ins Umland.

Der Komfort bei Busreisen kann stark variieren. Langstreckenbusse sind oft komfortabler, mit Klimaanlage, Toiletten, Service und sogar Unterhaltung durch Videos. Die kleineren Busse sind eher eng und unkomfortabler.

Achten Sie bei allen Fahrten darauf, dass ihr Gepäck sicher verstaut wird.

 

Es gibt eine Vielzahl an Busunternehmen, die sich im Angebot, dem Preis, sowie den Leistungen unterscheiden. Aufgrund der hohen Konkurrenz und der eingeführten Unfallstatistiken fahren jedoch alle sicherer mittlerweile. Bei Langstreckenbussen kann man nach dem (Discuento) nachfragen, meistens sind Preisnachlässe möglich.

 

Für lange Strecken sollten man auch an Verpflegung denken, da nicht so häufig Zwischenstopps gemacht werden. "Milo"s sind immer im Notvorrat." Wenn möglich lange Busreisen tagsüber planen oder informiere dich zu aktuellen Lage vor Ort.

Polizeikontrollen in Bussen kommen häufig vor.

 

Taxi: 

Taxifahren in Kolumbien ist recht preisgünstig, vor allem, wenn man mit mehreren Personen unterwegs ist. In großen Städten wird normalerweise ein Taxameter benutzt. Taxameter start liegt zwischen 2000 uns 3000 cop, in den Städten. Achte darauf, dass er eingeschaltet wird. In kleineren Städten wird meist auf das Taxameter verzichtet. Erkundige dich wenn möglich vorher über die ortsüblichen Tarife, um nicht abgezockt zu werden. Manchmal wird der Preis verhandelt.

Zu deiner eigenen Sicherheit und um mögliche Raubüberfälle zu vermeiden, sollte man nie in einem Taxi mitfahren, in dem außer dem Fahrer noch eine weitere Person sitzt!

Bestelle aus Sicherheitsgründen nachts ein Taxi telefonisch, anstatt eines an der Straße anzuhalten.

Uber funktioniert in den grossen Städten sehr gut. Zum Flughafen oder dem Bus Terminal kann es kompliziert werden da Uber nicht erwünscht ist.

 

Flug:

Man kann mit dem Flugzeug viele, vor allem auch entlegenere Orte gut erreichen und das zu moderaten Preisen. Die größte nationale Fluggesellschaft ist „Avianca“, LAN Colombia, Easyfly, Satena und West Caribbean Airways sind weitere Gesellschaften, die Flüge im ganzen Land und auf die vorgelagerten Inseln anbieten. Alleine Avianca fliegt 28 mal von Bogota nach Cali, jeden Tag.






Trampen in Kolumbien würden wir nicht empfehlen. 

Mit dem Velo durch Südamerika:

Unsere lieben Freunde Sabrina und Wolfgang aus Wien haben 16 587 km von Costa Rica nach Feuerland zurückgelegt. Wer auch vorhat so ein Abenteuer zu Unternehmen dem kann ich Ihren Blog empfehlen. 

Mit dem Fahrrad durch Südamerika

image-6.jpg

Strassensystem in Kolumbien:

In den meisten Städten Kolumbiens sind die Strassen nummeriert.

Cl 97 # 49-45, Bogotá

Straße 97 an der Kreuzung mit Carrera 49 (≈ Avenue bzw. Querstraße) und von dort noch ca. 45 Meter weiter

Erste Zahl bezieht sich auf Calles diese verlaufen von Süd nach Nord, 

Die Zweite Zahl steht für die Carreras vertikal dazu von Ost nach West.

Die dritte Zahl ist Meter oder Hausnummer.

Ausnahmen sind Diagonale aber auch die haben Nummern.

In Grossstädten gibt es noch Avenidas, so werden breite oder wichtige Straßen egal welcher Art genannt meistens haben diese einen Namen.

 

Verbindungen von Dörfern werden meistens nach den Orten benannt von/nach.

 

Wir persönlich finden diese Art der Strassenbezeichnung als super einfach sobald man das System durchblickt. Man findet immer schnell sein Hostel oder andere Adressen.

Essen

image-7.jpg

Uns erschienen die Gerichte in Kolumbien recht eintönig. 

Allgemein ist die Küche Kolumbiens allerdings sehr regional bestimmt.

Das typische „comida corriente“, dass man im ganzen Land findet, besteht meist aus einem Stück Fleisch von Rind oder Huhn mit Reis und Bohnen oder Kartoffeln. Mit Glück noch ein wenig Salat. Meist gehört noch Kochbanane dazu. Außerdem wird oft „sancacho“, eine Suppe aus Kochbananen und Bodenfrüchten, sowie Reis oder „arepa“, ein Maisfladen als Ersatz für Brot, sowie ein bisschen „salsa de aji“ (Pfeffersauce)

serviert.

 

Ajiaco (Hühnereintopf mit Kartoffeln, Sahne, Maiskolben und Kapern)

 

Bandeja Paisa (Fleischgericht mit Maniok)

 

Tamales (ein beliebtes Straßenessen; gekochter Maismehlteig gefüllt mit Fleisch, Kartoffeln, Reis oder Gemüse, eingewickelt in ein Bananenblatt)

 

Pollo asado (auf Holzkohle gegrilltes Hühnchen, das häufig mit Pommes und Salat serviert wird; wie in den meisten Lateinamerikanischen Ländern ist das Grillen von Fleisch über dem offenen Feuer sehr beliebt und weit verbreitet.)

 

Empanadas (mit Fleisch, Käse, Gemüse oder auch süß gefülltes Brot oder Pasteten, die entweder gebacken oder frittiert werden)

 

Sancocho (eine dicke Suppe oder Eintopf mit Fleisch, Kochbananen, Kartoffeln und Gemüse; vor allem in Valle del Cauca zu finden)

 








Arepas

Arepas sind salzlose Maispfannkuchen, die an Stelle von Brot gegessen werden. Gibt es auch gefüllt. Zum Frühstück und Mittagessen immer und meistens für Zwischendurch dann auch noch.

Almuerzo

Das typische „comida corriente“ Tagesmenü, dass man im ganzen Land findet, besteht meistens aus einem Stück Fleisch Rind oder Huhn mit etwas Gemüse dazu. Dazu gibt es, eine Suppe, sowie Reis oder „arepa“,  und ab und zu  „salsa de aji“ (Pfeffersauce)

Mais

Gegrillter Mais ist eine super Mahlzeit für Zwischendurch.

Sie werden auf der Strasse gegrillt und mit Butter bestrichen. Wer will kann noch Salz haben. War immer ein Genuss.








image-8.jpg

Trinken

Selbst die Kolumbianer sagen, dass der beste Kaffee exportiert wird und im Land selbst nur der schlechte getrunken wird.

Das klassische Getränk Kolumbiens ist der „Tinto“, ein kleiner schwarzer Filterkaffee, der immer und überall gern getrunken wird.

Wird er mit Milch serviert, so nennt man ihn „périco“, soll der Milchanteil größer als der Kaffeeanteil sein, so bestellt man „pintado“ bzw. café con leche.

 

Ein anderes beliebtes Getränk ist „Agua de panela“, heißes Wasser mit unraffiniertem Zucker, dass ab und zu auch mit Limonensaft verfeinert wird. 

Auch das Bier kann man in Kolumbien sehr gut genießen. Club Columbia ist unser Favorit, das Pocker geht auch noch aber das Aquilla ist nicht unser Favorit. Wein hingegen ist nicht sehr typisch und auch nicht sehr lecker. Meist wird er importiert und ist deshalb entsprechend teuer.

Ebenfalls sehr beliebt ist der kolumbianische Rum, vor allem zum Salsa tanzen.

Fein schmecken auch die „jugo natural“ Fruchtsaft, aus den leckeren exotischen Früchten Kolumbiens, die am Straßenrand verkauft werden. Es wird auch Limonade produziert, „gaseosa“ genannt.

 

Sprache und Leute

image-9.jpg

In Kolumbien gilt als Amtssprache Spanisch und wird von nahezu der ganzen Bevölkerung gesprochen. Sie sprechen schneller als in Ecuador und Peru.

  • BITTE lerne die wichtigsten Alltagsgespräche. 

  • Erwarte NICHT das die Leute in Hostels oder sonst wo Englisch können.

  • Du bist Gast in diesem Land, bitte lerne Ihre Sprache, Gracias.

  • Grundphrasen Link

  • Duolingo 

 









Als Fremder tut man gut daran, sich im Zweifel nach dem Verhalten der Einheimischen zu richten, um sich nicht durch Unkenntnis in unangenehme Situationen hinein zu manövrieren und Menschen im Gastland zu beleidigen. Grundsätzlich sind Kolumbianer sehr freundlich und hilfsbereit.

 

Bevor Personen fotografiert werden, ist immer deren Erlaubnis, ggf. die der Eltern, einzuholen! Polizisten und militärisch und strategisch bedeutsame Einrichtungen (Flughäfen) dürfen nicht fotografiert werden.

 

Als Frau allein in Kolumbien zu reisen, ist generell kein Problem. Überschwängliche, aber nicht ernst gemeinte Sympathiebekundungen sind an der Tagesordnung. Inwiefern eine Frau Anlass zu Kontaktversuchen gibt, kann sie durchaus selbst beeinflussen. Bei Nacht ist es für beide Geschlechter besser nicht alleine unterwegs zu sein.

Uebernachten

Gute Unterkünfte für Reisende findest Du bei Hostelworld oder Booking.com 

Wir haben tolle Erfahrungen mit Booking gemacht. Leider sind nicht alle Bewertungen Fair aber meistens haben Sie und geholfen.

Wichtig: Erwartet nicht für 10 Dollar ein fünfsterne Suite, oder immer einen Föhn. Seid froh in Südamerika wenn es warmes Wasser hat.

Eine Alternative zu Hotels und Guesthouses sind Airbnb Zimmer. Nutzen wir aber wenig.