ECUADOR

Ecuador - Genuss von 0 bis 5000 Meter über Meer

 

Ecuador war die grosse Überraschung auf unserer Reise. Von der Pazifikküste durch Wälder, Bananenplantagen hoch auf die Anden und dann in den Amazonas. Dies alles in kurzen Strecken. 

 

Quito

Die Hauptstadt ist eigentlich in 2 Tourismus Zonen geteilt. Die schöne Altstadt mit guten Hostels und ruhigen Ecken. Daneben gibt es das Ausgangs - und Essenviertel Mariscal. Man kann die Stadt sehr gut in 2 Tagen zu Fuss besichtigen. In der Umgebung gibt es auch noch einiges zusehen, so kann man bis 4 Tage bleiben. 

 

DSC00144-02.jpeg

Guayacuil

Die Hafenstadt war in den 80ern heruntergewirtschaftet. Doch dank guten Politikern ist sie heute sehenswert. Der Malecon ist ein langezogener Vergnügungspark (Museum mit der Geschichte Guayacuils anschauen. Man spürt lokalen Patriotismus nirgends besser, die Altstadt am Berg ist "begehbar" und einige gute Shoppingcenter sind hier. An einem Tag kann man dies besichtigen.

 

Montanita und Olon

Ja, sind wir hier in Thailand? Nein, Ecuadors Party Strand. Man glaubt es kaum aber hier gibt es Tuk Tuk Fahrer und Bars am laufenden Meter. Wer Party will, ist in Montanita bestens aufgehoben, wer Ruhe sucht ist in Olon am richtigen Platz.

 

Puerto Lopez

Fischerdorf und Touristen dazwischen. Dies ist eines dieser Dörfer, die sich nicht voll dem Tourismus verschreiben und einige Fischer bleiben. Am Morgen ist am Strand die Hölle los wenn die Fischer den Fang heimbringen. Am Nachmittag totale Ruhe und am Abend wird Volleyball gespielt. Von hier aus geht es zur Isla La Plata. Alle Touren spannen in der Nebensaison zusammen, um die Boote zu füllen. Daher einfach die Tour mit dem günstigsten Preis wählen. 

 

Cuenca

Wir haben diese Stadt Florenz von Ecuador getauft. Wunderschöne Altstadt, saubere Flüsse, schöne Wege und eine schöne Umgebung. Für uns ein Muss bei einem Ecuador Besuch.

 

 

 

Alausi

Das Dorf ist bekannt für den Nariz del Diablo.

Mit dem Zug zur Teufelsnase. Früher ein Absolutes Abenteuer in alten Holzwagen ist es heute eine kurze aber angenehme Zugsreise durch die Anden. Doch Ecuador hat mehr als nur eine Zugverbindung, hier geht zum Tren Ecuador. Desweiteren hat das Dorf eine schöne Aussicht. Leider ist das Übernachten teuer, doch lohnt es sich von hier am Morgen mit dem Zug los zugehen. 

 

Riobamba

Riobamba ist eine weitere Zugstadt. Ein Zug fährt nach Guamote und seinen Märkten. Riobamba ist nicht die Stadt der schönen Häuser. Aber von hier kann man eine gute Velotour vom Vulkan Chimborazo machen. Wer Lust hat auf ein Abenteuer schon bei der Buchung möchte, sollte zu Probici gehen. Wenn ihr bei der Schneiderei seid, fragt kurz nach Probici, danach der Person über sieben Ecken und Treppen in die oberen Etagen folgen. Dort werdet ihr fündig.

 

Banos

Stadt der Abenteuer. Schön im Tal von einem Fluss umgeben. Von hier aus kann man Bungejumping machen, Canyoning, Biken und Wandern. Aber auch Baden. Gute Restaurants vor Ort.

Geheimtipp: Lunaruntun siehe Wanderung 

 

 

Latachunga

Die meisten gehen an Latachunga vorbei, doch das Dorf ist sehr herzlich zu seinen Besuchern. Von hier aus kann man einen Ausflug zum Quilotoa Kratersee machen. Oder gleich den Loop Starten. Doch wir empfehlen den Tagesausflug da die Route durch viele Höfe führt und die Hunde ihr Revier gut verteidigen. Die ersparte Zeit kann man in Banos oder Otavalo einsetzen.

 

Cotopaxi

Der Cotopaxi ist mit 5897m der zweithöchste Berg Ecuadors und einer der höchsten aktiven Vulkane der Erde. In ansprechend zu sehen empfehlen wir HACIENDA LOS MORTIÑOS . Der Vulkan ist von dieser Seite wunderschön und die Nächte ein Hit.

 

DSC01132-01.jpeg

Otavalo

Diese herzige Stadt hat viel zu bieten. Besonders am Samstag. Der Markt in der Stadt wird von allen besucht, doch der Viehmarkt um 6:00 solltet Ihr unbedingt besuchen. Neu, fährt wieder ein Zug nach Otavalo an den Wochenenden. 

Die Umgebung hat einiges an Wandermöglichkeiten zu bieten. 

 

Mindo

Nebelwald und Regen. Trotzdem ist ein Abstecher hierher lohnenswert. Ob im Nebelwald wandern um Vögel zu beobachten oder zu Wasserfällen laufen, ein Schmetterlingshaus besuchen oder einfach nur relaxen, für alle ist etwas dabei.

 

Leider konnten wir zeitlich nicht nach: Loja, Villcabamba, Tena und den Amazonas.